Mo. – Fr. 08:00 - 12:00 Uhr 14:00 - 19:00 Uhr
Sa. 08:00 - 12:00 Uhr
Termin buchen
Wir sind für Sie da!

Kleintierpraxis mit Herz

Unsere spezialisierte Kleintierpraxis im Herzen der Wilstermarsch steht nun in der dritten Generation im Dienste der Tiergesundheit.
Unser Ziel ist es, dass Patient und Besitzer sich bei uns wohlfühlen und alle Sorgen und Fragen rund um das Haustier durch unser kompetentes Team geklärt werden können.

Kleintierpraxis Thumann Bildmarke

Moderne Technik für eine präzise Diagnose und tiefes Fachwissen im Bereich der Kleintierchirurgie: In unserer Praxis entsteht aus jahrzehntelanger Erfahrung und dem richtigen Gespür für Tiere ein vielseitiges Zentrum für Tiergesundheit.

Leistungen

Mit unserer langjährigen Erfahrung und unserem fachlichem Know-how gewährleisten wir eine liebevolle und professionelle medizinische Versorgung Ihres Tieres.

Praxis
Instagram Logokleintierpraxis_thumann

Wissenswertes aus der Praxis

Noch mehr interessante Beiträge finden Sie auf unserem Instagram Kanal.

Zu Instagram

20. Mai 2022


Die Malassezien-Dermatitis ist eine durch Hefepilze hervorgerufene Entzündung der Haut. In kleinen Mengen sind die Hefen auch auf gesunder Haut zu finden und stellen bei gestärktem Immunsystem für das Tier kein Problem dar. 🤷‍♀️ Ist jedoch die natürliche Hautflora aus dem Gleichgewicht geraten, können sich die Hefen rasant vermehren und verursachen schon bald typische Symptome wie Juckreiz, Knabbern und Belecken der betroffenen Körperregionen, Schütteln des Kopfes und einen markanten sauer-ranzigen Geruch. 🤢 Malassezieninfektionen finden wir zum Beispiel im Zwischenzehenbereich, dem Unterbauch oder den Bereichen Gesicht und Ohren. Der äußere Gehörgang ist dabei besonders häufig betroffen. Hängeohren, Hautfalten und generell feuchte Wärme können eine Infektion begünstigen und für eine schnellere Vermehrung der Hefen sorgen. 🐶 Eine Malassezieninfektion ist also als sekündäre Erkrankung zu sehen und liegt in der Regel immer einer Grundursache wie beispielsweise einer hormonellen Störung, einer Allergie oder Immunschwäche zugrunde. Wurden im Zuge einer mikroskopischen Untersuchung 🔬schließlich Hefen diagnostiziert, können die betroffenen Hautareale mit Antimykotika als Shampoo, Salben oder Tropfen behandelt werden. Neigt der Hund oder die Katze dazu häufiger eine Malassezieninfektion zu entwickeln, sollte in jedem Fall die Grundursache für das Entzündungsgeschehen abgeklärt werden.☝️